Brennerpass WM-Studio 2014 (3)

Elfenbeinküste – Japan 2:1 (0:1)
England – Italien 1:2 (1:1)
Uruguay – Costa Rica 1:3 (1:0)
Kolumbien – Griechenland 3:0 (1:0)

Der Bürgermeister von Manaus war ja so freundlich und hat die Engländer dann doch noch in den Dschungel gelassen, nachdem die sich schon vor Monaten über die klimatischen Zustände dort beschwert hatten, als könnte man mit Motzen irgendwas ändern. Das sag ich meinem Sohn auch immer, mit Motzen kann man nichts…Moment, man kann ja doch, aber egal. Auf jeden Fall wirkten die Three Lions recht fit und hingebungsvoll, nur trafen sie halt auf die Meister der Weglassung, wie man am deutlichsten am 0:1 sieht, das sich praktisch dadurch von selbst erzielt, dass Pirlo nix macht. Fürs Machen sind dann eher so Leute wie Prolotelli zuständig, die dürfen dann auch den Lamborghini fahren, während Pirlo Rotwein in der Lombardei anbaut und vermutlich mit einem alten Damenfahrrad den Weinberg hochstrampelt. Apropos Wein: Um 0:00 in der Bar sitzen und mittelschwer angeschickert bei Riesling ein Italienspiel zu schauen, daran könnte ich mich gewöhnen.

Dass Costa Rica gegen Uruquay gewinnt, hat mich jetzt nicht so überrascht. Eher überrascht hat mich, dass die Urus überhaupt noch atmen konnten in ihren Funktionsleiberln, die mittlerweile eher Superheldenkostümen aus Zack-Snyder-Filmen als Fußballtrikots gleichen. Ähnliches gilt für die Elfenbeinküste. Ich hab das Japan-Spiel natürlich wegen der unchristlichen Zeit nicht gesehen, aber schaut man sich die Highlights an, gewinnt man ein falsches Bild von dem Spiel. Quietschvergnügte japanischer Konterfußball trifft auf Ivorische Wuchtbrummen, könnte man meinen. In Wirklichkeit muss das eine recht trostlose und offensivarme Angelegenheit gewesen sein. Aber hauptsache 18-Kameraperspektiven in der ARD-WM-App.

Bei Kolumbien gegen die Griechen gewinnen dann verdient die „Cafeteros“, die einen aufgeputschten und abgebrühten Fußball spielen, um mich mal auf Wolff-Christoph-Fuss-Terrain zu begeben, wo er doch schon nix kommentieren darf.

In other news, which is not news at all: Niemand mag Theo Zwanziger.

3 comments / Add your comment below

  1. Was soll ich sagen, den Engländern hätte ich irgendwie ein Unentschieden vergönnt. Meine Theorie: je länger der Bart, um so weniger wird gelaufen….

  2. Ich mag ja Italien gern und England nur mittel, aber gestern waren sie toll, auch ganz ohne Bart. Ob Rooney wohl jemals ein Turniertor schießen wird?

  3. Viel mehr Sorgen als um Rooney mache ich mir um mich selbst, weil ich die Kommentare von Oli Kahn (teilweise) gut finde. Gruselig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.