Brennerpass Bundesliga 2014 /2015 (13)

brennerpass_logo2014

SPIELTAG 13

Berlin – Bayern 0:1 (0:1)
Ach ja, die Hertha. Hat schon gut gespielt in der zweiten Halbzeit, aber von einem knappen Spiel kann man wirklich nicht sprechen. Hätte Lewando (klingt wie Zalando) eine seiner drei Großchancen reingemacht, hätte sich der Widerstand der zweiten Halbzeit eh erledigt. Zudem muss man sich fragen, warum sich die Berliner ausgerechnet gegen Bayern so reinhängen und dann auch erst in der zweiten Hälfte. Macht das doch gegen Mannschaften, wo es auch was zu holen gibt, Dortmund kommt demnächst. Oder wechselt öfter Ronny ein, ist doch scheißegal, ob dem die Luft ausgeht, dann soll er halt nicht so viel laufen – mehr zärtliche Unberechenbarkeit bringt auf jeden Fall sonst keiner auf den Platz, auch nicht Kalou. Die Bayern haben nach dem Arsenal-Geschussel am Dienstag auch nicht unbedingt ein Wiedergutmachungs-Feuerwerk abgeliefert, aber halt das getan, was sie immer tun: mit Götze, Müller und Robben zauberhafte Tore herauskombinieren. Der Monsieur ist da noch ein bisschen außen vor, vor allem weil sein Lieblingszubringer Alaba fehlt und das mit Roadrunner Bernat noch nicht ganz eingeübt ist. Lewandowksi hat die Laufwege der Kollegen mittlerweile verstanden und tut sein übriges dazu, sie unvorhersehbar zu machen, leider gilt das auch gelegentlich für seine Bewegungsabläufe vor dem Tor. Aber eigentlich keine Klage, der integriert sich super. Wo Robben spielt – Zentrum, rechts oder unter Tage – ist mir scheißegal, Hauptsache er spielt. Und so sieht das auch Pep, er hat nämlich die Positionsfaxen schon lange dicke. Ein Wort noch zu Fritz v. Thurn & Taxis, der uns vor dem Spiel mal wieder unbedingt wissen lassen muss, dass er sich mit Matthias Sammer duzt und während dem Spiel kommentiert wie bei Sprachaufnahmen für ein Konsolenspiel: Floskeln auf Trigger, leider nicht genug, um ein paar Spiele ohne Wiederholungen zu schaffen.

Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund 2:0 (1:0)
Das ist natürlich superbrutal für den BVB, und Trost ist es sicher auch keiner für einen zusehends zermürbten Klopp, aber Schaaf ist wieder der Alte. Schluss mit dem Jazz, jetzt wird wieder geclassicrockt mit frechen Offensivaktionen und prqxisorientierter Defensive, egal was der Gegner dazu sagt oder wie er heißt. Hauptsache Alex Meier bekommt den Ball (was für ein Pass von Russ). Die Dortmunder haben wie immer herzhaft bis feinschmeckerisch angegriffen, aber in den entscheidenden Momenten dann den mentalen Wackelpudding bekommen. Das ist vermutlich wirklich ein psychologisches Problem, vielleicht aber auch auch Voodoo. Ganz guter Torjubel von Seferovic mit dem T-Shirt fürs erschlagene Mädchen Tugçe. Grausiges Ding. Grandioser Spieltag für den SGE-Ersatztorwart Wiedwald.

Wolfsburg – Gladbach 1:0 (1:0)
Der Wolf frisst die Fohlen und das ohne große Widerrede. Kann sich noch jemand dran erinnern, als Gladbach Bayern mehr Paroli bat als der BVB? Nein, ich auch nicht, ist aber erst ein paar Wochen her. Wenn Wolfsburg nicht seine Chancen liegen hätte lassen wie ich früher meine roten Gauloises im Café, wäre es auch gar nicht zu dem Billard-Turnier im Wolfsburger 5-Meter-Spiel am Ende gekommen. Ich finde es übrigens verhöhnend von Hecking, den umstrittenen Bas Dost in der 92. Minute einzuwechseln. Dann kann man’s auch ganz bleiben lassen.

Hoffenheim – Hannover 4:3 (2:1)
Das ist schon toll. Der Höhenflug von Hoff wurde ja jüngst rüde unterbrochen und das hat die Mannschaft sichtlich verunsichert, gerade in der Defensive. Und wie reagiert sie darauf? Mit „okay, wir kassieren wieder Häusel wie früher, also schießen wir auch wieder ein paar mehr.“ Immer wieder beliebtes Opfer dieser Philosophie sind die Hannoveraner – letzte Ergebnisse 1:3, 1:4, 8 Niederlagen in 13 Spielen gegen die TSG. Ja, auch ich kann Statistiken googeln.

Schalke – Mainz 4:1 (2:1)
Man könnte ja meinen, dass solche Siege meine Schalkeliebe wieder neu entfachen, aber eigentlich machen sie mich noch zorniger. Klar, Mainz ist kein Chelsea, aber auch Mainz hat sich nicht totgestellt, war zäh und man musste die Samthandschuhe schon ganz ausziehen, um da 4 Tore zu schießen und nur eins zu kassieren. Hätte man doch auch unter der Woche so machen können, Fräulein Schalke, dann hätte man vielleicht auch nicht gewonnen, aber wäre immerhin nicht ganz so mit aufgerissenem Arsch vom Platz gegangen. Man gewinnt langsam den Eindruck, Schalke siegt nur noch mit dem Rücken zur Wand, oder wenn 90% des Stammkaders verletzt ist.

Leverkusen – Köln 5:1 (1:1)
Sieht nach Kantersieg aus, ist aber eine Mogelpackung. Der zweite Elfer, den Kinhöfer aus diesem ewig blöden Konzessionesgewissen verweigert, hätte das 0:2 und eine Rote für Leno nach sich gezogen und damit vielleicht sogar einen Sieg der Kölner. So ist man enttäuscht und unkonzentriert und dann kann sogar wieder Kusen die Messer wetzen. Freuen tun mich die Treffer aber dennoch für Drmic, der hat lange genug gedarbt. Und noch was: wenn ich eine Mannschaft wäre, die einen Freistoß gegen Hakan Çalhanoğlu kassiert, würde ich einen Spieler abstellen, der nur darauf achtet, wo die Augen dieses Heckenschützen hinwandern und das dann direkt dem Torhüter zugestikulieren, bevor es zu spät ist. Oder einfach aus dem Weg gehen und das Wunder passieren lassen.

Augsburg – Hamburg 3:1 (0:1)
Ich glaub dem Zinnbauer ja wirklich, dass er einen Plan hat und dass er seine Jugendmannschaft gut genug kennt, um die alten Herren sinnvoll zu ergänzen, aber das Waschlappige hat der dem HSV immer noch nicht ausgetrieben. So harte Knochen wie die Augsburger hyänen sich natürlich einen, wenn sie nur das geringte Nachgeben beim Gegner spüren. Dementsprechend wütend kamen sie aus der Kabine. Dass Lasogga und Holtby auf der Bank sitzen, ist nach den jüngsten Leistungen zwar nachvollziehbar, aber trotzdem ein Armutszeugnis. Andererseits wer hätte gedacht, dass der HSV an Spieltag 13 vor dem BVB in der Tabelle steht. Hätten sie sich sicher so vom Nikolaus gewünscht.

Bremen – Paderborn 4:0 (1:0)
Dass Paderborn irgendwann „eins auf Fresse“ (Torwart Kruse) kriegt, war abzusehen, aber dass die Ehre ausgerechnet Bremen zuteil wird, wundert einen dann doch. Dann wiederum hat sich Junuzovic in dem Spiel als eine Mischung aus Hunt, Özil und Almeida derartig unverzichtbar gemacht, dass man tatsächlich so etwas wie Morgenluft unter Skripnik wittern mag. Natürlich nur, wenn man Morgenluft mit zwei über Relegationsplatz gleichsetzt.

Freiburg – Stuttgart 1:4 (1:1)
Der Knurrer ist nach 8 Monaten zurück, als wär er nur Zigaretten holen gewesen, bleibt tiefenentspannt und lässt eigentlich alles beim Alten. Warum auch nicht, Veh hat ja nichts falsch gemacht, außer zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Das ganze miese Karma fiel wie fast immer mit einem Trainerwechsel von der Mannschaft ab, zumindest für einen Spieltag, und die Stuttgarter setzen sich zwar nicht unverdient, aber auch nicht so deutlich wie das Ergebnis vermuten lässt, gegen nach wie vor stark kombinierende Freiburger durch. Harnik sei Dank. In the meantime scherzt (mit Harry Bruchhagen) und charmeurt Veh sich beseelt durch Sky90 und man merkt, dass er zwar Fußball mag, aber nicht das Bohei.

TIPPSPIEL
Gratuliere zum Tagessieg, good ol‘ Sven E! Hier die Top 5 der Woche:

1. Thomas_Pfa 161
2. Klaus 157
3. Blutgraetsche 155
3. feinschmeckerle 155
5. Milan10 153

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

>> BRENNERPASS TIPPSPIEL 2014/2015: HIER ENTLANG!

2 comments / Add your comment below

  1. Heute im Radio die Mutmaßung vernommen, die Mannschaftseinstellung des BVB leide darunter, dass man sich innerhalb des Kaders bereits über diverse Wechseloptionen unterhält, und die Spielerberater diese Diskussionen aktiv unterstützen. Interessante Theorie. Ansonsten ging mir vor dem Spiel die Hasskappe hoch, als Herr K. sich zur Äußerung hinreißen ließ, er habe „echt schon schlimmeres gehört“, als z.B. Inui auf dem Außenflügel.

  2. mq: Die Transfers waren auch nicht so glücklich und das beinhaltet Kagawa, der irgendwie nicht mehr der Alte ist. Dass die Eintracht dem BVB das Fürchten gelehrt hat, dürfte deine Hasskappe aber wieder ein wenig gesenkt haben, nehm ich an, oder? Ich hab so Bock auf Frankfurt, wenn die so spielen wie gestern oder wie unter Veh stellenweise. Selbst ich war damals euphorisch beim kurzen Europa-League-Stint. Wenn das übrigens stimmt, dass es diese Absprache zwischen BVB und FCB gab, dass Reus nicht kommt, wenn Lewandowski kommt, dann versteh ich nicht, warum Rummi überhaupt noch die vier Buchstaben in den Mund nimmt. So oder so, wir werden sehen, und ich muss Reus auch nicht in München haben, obwohl ich ihn sehr mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.