Brennerpass Bundesliga 2014 /2015 (28)

brennerpass_logo2014

SPIELTAG 28: Game Of Bones

Bayern – Frankfurt 3:0 (1:0)
Ah, die Knochen, die Knochen. Passt doch jemand auf die teuren Knochen auf. Aber langsam. Erstmal Rührung, als Reina seinen kleinen süßen Sohn mit in die Allianz-Arena führt. Damit ist der Fratzi halb so oft aufgelaufen wie sein Papa. Dann Angst, als Aigner zur Eröffnung Bernat wegaxt ohne sich zu entschuldigen und Dante umgehend Valdez entstellt. Angst, dass das Match die Bayern wieder ein paar Spieler mehr kostet und man gegen Porto mit der Viertliga-Auswahl antritt. Ja, ja, ich weiß, wir Bayernfans und unser Lamentieren auf internationalem Spitzenniveau. Es ist ja legitim, wenn man uns in der Liga ein wenig die Federn stutzt, aber wir sind immerhin das letzte verbleibende deutsche Team in der Champions League …ein bisschen Lokalpatriotismus bitte. Aber letztlich gabs eh nur noch eine wüste Sense von Madlung und dann hat sich Frankfurt mehr oder minder ergeben. Zum Spiel: Für Schaafs Scharmützelfußball hat Pep dann auch mit Freuden wieder auf die Offensive gesetzt und kann sich jetzt endlich wieder im Spiegel anschauen. Ich mag den Flow im Frankfurter Spiel, aber der zieht die Spieler halt auch ziemlich auseinander und eröffnet Räume für Thiagos Trickball-Performance. Nur Götze verliert trotzdem jeden Zweikampf. Angesichts der Verletzungen von Robben und Ribery war ja die Frage, wer sich jetzt besonders hervortut – und das ist eindeutig Lewandowksi, dessen erstes (Abseits)Tor wie eine Intro-Animation fürs nächste FIFA auf der PS4 wirkt. Die zweite Halbzeit besteht dann überwiegend aus dem Duell Lewandowski vs. Trapp und….*trommelwirbel*…. The Man who Physics forgot – Thomas Müller.

Stuttgart – Bremen 3:2 (1:0)
Das Haus Stevens könnte tatsächlich noch vor dem Untergang bewahrt werden. Die grüne Hochzeit war blutig aber gewinnbringend. Zunächst Gentner mit einem RKO from outta nowhere, doch Selke haut den Rasenball fast umgehend ins andere Tor. Antonio Rüdiger ist zwar endlich wieder da, aber die Abwehr der Stuttgarter stabilisiert das nicht. Und jetzt ist Zeit für Stuttgarts Vaudeville-Künstler Martin Harnik: Erst den Ball mit einem Verschwindetrick am leeren Tor vorbeigezaubert, dann eine Sonate von Flanke als Torvorlage und sich dann mit einem langen Bein über vier Oktaven eine fatale Gelb-Rote eingehandelt, die den VfB fast das Spiel kostet, wäre da nicht Ginczek gewesen. (Uh, die Harnik-Allegorie war eine der schrägsten und ungestütztesten, die man je auf diesem Blog lesen konnte) Stevens ist außer Rand und Band nach dem Spiel: er lächelt still.

Köln – Hoffenheim 3:2 (1:0)
Hectors Parcours durch fünf Hoffenheimer war natürlich das Highlight, aber auch sonst ein Köln-untypisches, weil unterhaltsames Spiel. Hoff bringt eben immer wieder das Beste in seinen Gegnern hervor.

Hamburg – Wolfsburg 0:2 (0:1)
Kabinenschlägerei, Knäbel stellt Cleber und Djourou bloß, Holtby will sich nicht über den Trainer äußern und Beiersdorfer wirkt im Sky-Interview so hilflos als hätte man ihn den Stammbaum vom Haus Lannister abgefragt. Nebenbei wird das Gehalt von Thomas Tuchel diskutiert, der entweder geldgeil, größenwahnsinnig oder genial ist, wenn er sich das wirklich antun will. Warum nicht drauf warten, dass Di Matteo in Schalke geht? Mittlerweile will wahrscheinlich sogar der durchschnittliche HSV-Fan, dass der Verein absteigt, damit endlich Ruhe einkehrt. Hält doch keiner aus. Wobei ich kurz anmerken muss, dass die Personalie Knäbel mir zwar auch nicht geheuer ist, weil man ihn damit ja auch als Sportdirektor verbrennt, aber er natürlich mit Wolfsburg und Leverkusen zwei Spiele zu verantworten hat, die man eh nicht gewonnen hätte.

Schalke – Freiburg 0:0 (0:0)
Wenn selbst Farfans Startelfdebüt und Draxlers Comeback nichts helfen, dann kann man eigentlich auch aufhören, von der Champions League zu reden, sogar im Irrealis. Mach einen Realis draus und halt’s Maul. Kann eh keiner mehr hören und vielleicht entspannt sich dann auch Joko Huntelaar und trifft nach sechs Monaten wieder in der Liga. Zumal Freiburg auch noch gewonnen hätte, hätte Schuster nicht seinen Elfer nach Belize geschossen.

Gladbach – Dortmund 3:1 (2:0)
Wenn Klopp am Spielende selbst sagt, seine Mannschaft war „stets bemüht“, dann kann man sich denken, dass die „echte Liebe“ vielleicht gar nicht mehr so frisch ist. Klopps hitzige Anweisungen an Kehl, die der abwinkt als hätte ihm sein Vater gerade befohlen, die Garage aufzuräumen, versüßen das Bild von der sauren-Gurken-Stimmung jetzt auch nicht unbedingt. Es ist nie so, dass der BVB wirklich schlecht spielt, aber halt immer im falschen Moment richtig scheiße. Gladbach hat das Spiel nach 29 Sekunden entschieden und dann noch zweimal. Hermann ist eine präzise Kontermaschine, auch wenn er an manchen Tagen so aussieht, als hätte sein Friseur (zu dem er wirklich oft zu gehen scheint) das Gesicht gleich mitgeschnitten.

Mainz – Leverkusen 2:3 (0:1)
Dass ich Çalhanoğlu immer so überkorrekt mit diesen schönen Accents circumflexes schreibe, liegt nur daran, dass ich seinen scheiß Namen jedes Mal googeln muss. Sieben solche Freistoß-Torten hat der jetzt schon in der laufenden Saison gebacken. Gut, er kann sonst nix, aber Wahnsinn wie toll das aussieht. Ansonsten Levku souverääään, die Gegentore waren zwei überflüssige Elfer, aber man kann sichs halt leisten zur Zeit. Grade kommt die Meldung rein, dass Spahic wegen einem Kopfstoss gegen einen Ordner nach dem Pokalaus gehen muss und obwohl ich Spahic eigentlich schon ganz gerne mochte, grade weil er so ein Rumpler ist, ist das eine konsequente und gute Entscheidung des Vereins. Fußballer haben eine Vorbildfunktion, außer sie sind schon so lange im Geschäft wie Jens Lehmann und können einfach ihr Wasser nicht mehr halten.

Paderborn – Augsburg 2:1 (0:0)
The Born is alive! (see what I did there?). Ich sags ja, sobald Kachunga, der onomatopoetischste Torschütze der Welt, wieder einen reinknallt, ist mit PB zu rechnen. Das wird noch ein sehr interessanter Abstiegsinfight.

Hannover – Hertha 1:1 (0:0)
Immerhin kann man der Hertha jetzt wieder zuschauen, seit Dardai coacht. Für Hannover habe ich die Relegation vorgesehen.

TIPPSPIEL
Gratuliere zum Tagessieg, Kater Moss!

1. feinschmeckerle 337
2. wuzzel1981 317
3. bob_loblaw 315
4. ClintsStuhl 314
5. Kater_Moss 312

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

>> BRENNERPASS TIPPSPIEL 2014/2015: HIER ENTLANG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.