Brennerpass Bundesliga 2014 /2015 (33)

brennerpass_logo2014

SPIELTAG 33: FLUCHT VOM PLANET DER AFFEN

Stuttgart – Hamburg 2:1 (2:1)
Als Kacar trifft, denke ich schon, dem meisseln sie in Hamburg in der Hafenkurve ein Denkmal gleich neben Bismarck, aber den VfB hat dieser Rückstand erst richtig fuchsig gemacht. Großartige Unterstützung der Fans, tolles Spiel der Stuttgarter, aber auch der HSV hat sich nicht unteuer verkauft. Highlight des Spiels: Die geradezu komödiantische Gelassenheit von Stevens auf der Bank. Damit hat er sicher auch den Affenjubel seiner Spieler provoziert. Überhaupt sollten Trainer ihre Spieler öfter beleidigen, vor allem wenn sie so wie Harnik mimosig vor der Kamera von einem „sprachlosen Moment ihrer Karriere“ sprechen. Du Affe, Harnik. Love me some Huub. Es ist eine späte, aber starke Liebe. Und Robin Dutt wird doch nicht das erste Mal im Leben einem Verein Glück bringen?

Freiburg – Bayern 2:1 (1:1)
Mann und Antimann des Spiels zunächst Schweinsteiger. Tor erzielt und Tor verschuldet. Der vertragslose Weiser leider wieder dreimal so gut wie Götze. Die Flügel erlahmt (no pun intended), die Defensive erblindet. Überhaupt diese Ballverluste, grausiger Anblick. Klar, die Mannschaft ist verunsichert von den verlorenen Spielen und der Kritik, aber dann soll sie halt nicht so primelig sein, außerdem hat sie doch ordentlich gespielt und gewonnen gegen Barcelona. Ordentlich gespielt hat sie hier nicht. Das Blut ist fahl, die Knochen mürbe, die Offensive ein bleicher Schatten ihrer selbst. Einer Elfmeter-Entscheidung ist man noch entgangen (Rafinha = loose cannon), aber dann schreibt Ex-Bayern-Stürmer und Anti-Abstiegs-Joker Petersen Geschichte, eine kleine vom Spiel gegen den Ex-Verein zunächst, aber vielleicht vielleicht auch die große vom Nichtabstieg. Überhaupt hat Freiburg von allen Mannschaften mit argen tabellarischen Problemen am besten gespielt und am meisten Detailentscheidungen gegen sich zu verbuchen. Insofern ein langfristig verdienter Sieg. Dass bei Bayern die Luft so raus ist, muss einem als Fan keine Freude machen. Jetzt heißt es auf den Timelines wieder: bloß nicht bashen, vorwärts immer vorwärts, aber ich könnt trotzdem kotzen, wenn man sich so schlecht darstellt. Neues Heimtrikot hab ich trotzdem gekauft und trag es seit zwei Tagen und zwei Nächten. Lieber rot als tot, lieber grantig als tantig.

Schalke – Paderborn 1:0 (0:0)
Dass die Fans sich abwenden, aus Protest gegen Heldt und die Vereinsführung, ist in etwa so hilflos wie das Spiel dieser Mannschaft, dem Boateng und Sam nach ihrer öffentlichen Verstoßung weder fehlen noch nicht fehlen. Dieser Mannschaft ist einfach nicht zu helfen, und vor allem nicht von Di Matteo, der wahrscheinlich ein netter Kerl ist, aber genau da könnte der Hund begraben liegen. Heldt hingegen hat eine gute Mannschaft zusammengekauft und dabei noch den Schuldenberg verkleinert – kein Mensch kann verlangen, dass er mit jedem Spieler bei Al Natura einkaufen geht, um seine Einstellung zu überprüfen. That being said: Fuck you Schalke – dafür, dass du meine geliebten Paderborner ins Unglück gestürzt und dabei keinen Deut besser gespielt hast.

Augsburg – Hannover 1:2 (1:1)
Stindl ist ein super Spieler und passt wie die Faust aufs Auge zu Gladbach. Ansonsten wohl ein verdienter Sieg für H96, mein Herz blutet dennoch ein bisschen, sollte das Spiel entschieden haben, dass AUX nächstes Jahr nicht gegen Kaliber wie FK Horizont Turnovo antreten darf. Highlight des Spiels: das befreit diabolische Lachen von Weinzierl nach dem erfolgreichen Elfer.

Bremen – Gladbach 0:2 (0:0)
Was soll man sagen – Gladbach ist selbst ohne sich einen Haxen auszureissen über ein starkes Bremen hinwegspaziert, so wie man das von einem Deutschen Meister erwartet…wait..what?!

Wolfsburg – Dortmund 2:1 (1:1)
Die Kostümprobe zum DFB-Pokalfinale. Dortmunds Vorliebe für argfrühe Gegentreffer (40 Sekunden in diesem Fall) wurde hier großzügig bedient. Dann ein berechtigter Elfer, bei dem ein bisschen eklig war, wie die BVB’ler wie wild Rot für Benaglio gefordert haben. Ansonsten ein munteres Kickerchen, in dem De Bruyne seine 30. Torvorlage gegeben hat, wenn ich dem Sky-Kommentator glaube. 30! Bist du deppert?!, sagt sich auch Karl-Heinz R. aus M.

Leverkusen – Hoffenheim 2:0 (1:0)
Wichtiger als die Jagd nach der Torjägerkanone ist in dieser Saison die Jagd nach der goldenen Sniper-Rifle, und da liegt Hakan Çalhadingsbums gegen Junuzodings mit 6:5 in Führung. Ciao, Simon Rolfes, guter Typ.

Hertha BSC – Frankfurt 0:0 (0:0)
Der Sky-Sprecher nennt es eine „arg verträumte Veranstaltung“ und der Frankfurter Aigner sagt nach dem Spiel: „Da laufen wahrscheinlich morgen in der zweiten Liga bessere Spiele.“ Muss ich ja nix mehr dazu sagen, außer dass sich nach Kalou nach dieser Saison eigentlich keine solchen ÜberHEBlichkeiten leisten kann. Aber das hat auch grade Dardai gesagt.

Mainz – Köln 2:0 (0:0)
Was juckt das Köln? Köln spielt nächstes Jahr Champions League, hat mir ein FC-Fan erzählt. Ich liebe übrigens Pfirsiche, wenn sie so reif sind, dass sie fast auslaufen. Dazu kaltes Schweinernes und Cola. Danach eine Puddingbrezel und einen irischen Single Malt. Das Leben ist ein Wunder der Sinneseindrücke.

TIPPSPIEL
Da hab ich mal 17 Punkte an so einem schwer vorherzusagenden Spieltag zusammen und werd trotzdem im Gegensatz zu laboum und Robert nicht Tagessieger. Feinschmeckerle kann eigentlich nur noch theoretisch Zweite werden. Unglaublich, wie man über vier Jahre so konstant gut tippen kann – steckt wohl doch sowas wie Begabung oder Fachverstand dahinter. Warum komm ich dann nie über Platz 30 raus?

1. feinschmeckerle 404
2. bob_loblaw 384
3. ClintsStuhl 381
4. Kater_Moss 378
5. Sven E. 377

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

>> BRENNERPASS TIPPSPIEL 2014/2015: HIER ENTLANG!

5 comments / Add your comment below

  1. Sky-Kommentar der Saison, während des Spiels Hertha-SGE: „Zuweilen ist es interessanter, einem Teebeutel beim Ziehen zuzusehen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.