Revisited: Die Mandel-Trilogie

MANDELS BÜRO / BLACK MANDEL / DER GROSSE MANDEL
„Eine Krimireihe, die oft an eine Geschichte von Kir Royal-Regisseur Helmut Dietl erinnert.“ (1LIVE)

MANDELS BÜRO (HEYNE 2011)
Berni Mayers erstes Buch ist nominell ein Kriminalroman, aber eigentlich die lakonische Geschichte einer Freundschaft ist, die langsam zum Teufel geht. Die im Berliner Exil lebenden Bayern Mandel und Singer sind taufrische Privatdetektive mit eigenem Erbbüro, die im alten Leben Musikjournalisten waren. Jetzt schlagen sie sich immer noch mit der Hinterfotzigkeit der Show- und Musikbranche herum, aber eben als von der Industrie- und Handelskammer geprüfte Ermittler. Ihr erster Fall mutiert in bester Noir-Tradition von der Observation eines untreuen Ehemanns zum drastischen Tod des alternden Punkrockers Leo Tilmann und schmeißt sie zwischen die Fronten von Rechtspopulisten und geldgeilen Musikmanagern, wo die beiden ein nicht unbeträchtliches Chaos verursachen.

BLACK MANDEL (HEYNE HARDCORE 2012)
Es ist verteufelt wenig los in der Detektei der ehemaligen Musikjournalisten Mandel und Singer. Doch gerade als der Lagerkoller einsetzt, werden sie nach Bergen in Norwegen auf ein Konzert eingeladen. Nach einem hemmungslosen Besäufnis finden sie sich mitten in einem Clankrieg der dortigen Black-Metal-Szene wieder. Auf der Suche nach dem verschwundenen Musiker Baalberith machen sie Bekanntschaft mit Kirchenbrandstiftern, Kultführern, Okkultisten und grotesken Fischgerichten und müssen sich auch selbst fragen: woran glaube ich eigentlich noch?

DER GROSSE MANDEL (HEYNE HARDCORE 2014)
Die Freundschaft von Max Mandel und Sigi Singer wird auf die bisher härteste Probe gestellt: Wegen mieser Auftragslage muss ihr gemeinsames Detektivbüro schließen. Um zwischenmenschlich wieder auf Kurs zu kommen, bucht Singer bei dem legendären Catcher Big Walter Wylde einen Grundkurs Wrestling – aber bevor beide Bodyslam sagen können, müssen sie wieder als Ermittler ran. Um der Erpressung eines bayerisch-türkischen Wrestlers nachzugehen, touren Mandel und Singer mit einer kleinen Wrestling-Liga durch Deutschlands schlimmste Provinzstädte. Herzinfarkte, Hetzkampagnen und wüste Intrigen treiben die beiden immer tiefer in die kriminalistische und menschliche Krise – und schließlich in den Ring.

PRESSESTIMMEN

MANDELS BÜRO

„Berni Mayer eröffnet mit Mandels Büro eine Krimireihe, die oft an einen Geschichte von Kir Royal-Regisseur Helmut Dietl erinnert und mit ganz viel Musikinsiderwissen punktet. [..] Das Buch hat Schmäh und Schnelligkeit, Ideen und Individuen, die unverwechselbar gezeichnet sind.“
– Jan Drees, 1Live

„Berni Mayer schafft es mit Mandels Büro, einer fast vergessenen Zunft zu einer furiosen Wiedergeburt zu verhelfen. Die Charaktere sind herrlich, die Geschichte ist wunderbar erzählt und dabei auch noch überaus spannend und teilweise saukomisch. Ich möchte jetzt sofort Detektiv werden.“
– Markus Kavka

„Mandels Büro fand ich sehr unterhaltsam! Hoffentlich verfilmt das jemand!“
– Bela B

„Mandels Büro funktioniert nämlich nicht nur als Krimi, sondern auch als pointierte Abrechnung mit der Medien- und Musikbranche. Da Mayer aus dieser Welt kommt, treffen seine Anspielungen ins Schwarze.“
– Jan Schwarzkamp, Visions Magazin

„Der Autor dieses sympathischen Irrsinns [..] kennt sich nicht nur in der Popgeschichte aus, sondern auch mit alten Jungsfreundschaften. Und obwohl er nicht mit absurden Zufällen spart, ist die Geschichte nie komplett überdreht. Sein bester Kniff: die drollig dilettantischen Ermittler, die den Wahnsinn brav nach den Regeln des IHK-Umschulungskurses für Detektive bekämpfen.“
– NEON Magazin

BLACK MANDEL

“Black Mandel” ist kurzweilig und außerordentlich unterhaltsam und die beiden Detektive Mandel und Sigi sind die vielleicht sympathischsten Ermittler, die es in der deutschsprachigen Kriminalliteratur in der letzten Zeit gegeben hat.”
– Andy Warhols Interview (Magazin)
“Halligalli am Fjord: Berni Mayer lässt seine Rock’n’Roll-Detektive in der Black-Metal-Szene ermitteln. [..] Ein nicht unsympathische Missgunst gegenüber dem schöneren, erfolgreicheren, selbstbewussteren Kompagnon strömt dabei aus jedem der stets schön süddeutsch artikulierten Sätze. Vier Sterne.”
– Jochen Overbeck, Musikexpress Januar 2013
“Im rundum gelungenen Nachfolger ‚Black Mandel‘ sorgen Blut-und-Boden-Fanatiker, Okkultisten und norwegische Metalmusiker mit Kreuzigungsphantasien für Feuer unter Mandels trägem Hintern.”
– Jan Drees, 1LIVE
“Hier passt alles zusammen: eine stimmige Handlung, überzeugend gezeichnete Protagonisten, eine gute Schreibe … und kluge Betrachtungen über das Leben im Allgemeinen und Besonderen.”
– Mirjam Karasek, CURT
BUCHTIPP VISIONS 236: “Die Fortsetzung von Mandels Büro [..] ist vor allem düsterer, unheimlicher und drastischer.”
– Jan Schwarzkamp, Visions
“Kombiniert mit vielen intelligenten Gedankengängen und rhetorischer Gewandtheit entsteht eine edle Mischung aus Comedy, Philosophie und Kriminalroman.”
– Chris Popp, Booknerds.de
“Jetzt nun also die Geschichte über die beiden Privatdetektive, die sich neben Derrick und Klein, Sherlock Holmes und Dr. Watson oder Schimanski und Thanner ihren festen Platz in der Krimiliteratur verdient haben – auch in der Black Metal Szene Skandinaviens.”
– Dennis Kresse, Alternativmusik.de, November 2012
“Berni Mayer trägt gerne dick auf – tut das aber immer mit einem Augenzwinkern, lässt die Geschichte, die mit jeder Menge ironischer Anspielungen aufs Musikgeschäft gespickt ist, immer wieder ins Absurde kippen. Was den Lesespaß aber noch erhöht, ist das Ermittlerpaar, das ähnlich angelegt ist wie Arthur Canon Doyles Sherlock Holmes und Dr. Watson.”
– Helmut Pusch, Schwäbisches Tagblatt, Dezember 2012

DER GROSSE MANDEL

“Mayer erzählt seine humorvollen Hard-boiled Geschichten in lakonischem Ton, melancholische Selbst-und Lebensbetrachtungen [..] und kenntnisreiche Musik-Exkurse runden die Krimis zu späten Coming-of-Age-Panoramen ab. Die Charaktere geraten nie eindimensional, eine Stimmung des Uneigentlichen schwebt über der Handlung und der Reflexion der Figuren.”
– Mirco Drewes, Zitty
“Brisanter Stoff, der sich zu einer abgedrehten, höchst unterhaltsamen Story entwickelt.”
– Wiener Journal
“…macht mächtig Spaß.”
– Mittelbayerische Zeitung
“Krimis lesen, ohne von schwindsüchtigen skandinavischen Kommissaren belästigt zu werden? Es geht, dank Autor Berni Mayer und seiner genialen Mandel-Reihe. Im dritten Teil verschlägt es den Gefrierbrand-Detektiv ins Wrestling-Metier, durch und durch herrlich.”
– Business Punk
“Einfach nur brüllend komisch. Ein wunderbarer Abschluss einer Trilogie von einem Autor, der es wirklich schafft, einen mit seiner Sprachkunst zu fesseln. Ein Buch, dass es wert wäre, als Hörbuch oder gar als Film zu erscheinen.”
– Dennis Kresse, Alternativmusik.de, Mai 2014

“Er geht mit dem Business trotz seines humorvollen Erzählstils ehrlich und gerecht um, rückt es nicht in ein falsches Licht und schildert das Leben eines Wrestlers in Deutschland vermutlich ziemlich realitätsnah. [..] Von meiner Seite aus kann ich also durchaus dazu raten, sich Der große Mandel zuzulegen.”
– Wrestling-Online-Magazin Genickbruch.com, April 2014
“Sein größter Streich ist die wunderbare und irrsinnig komische Mandel“-Krimi-Trilogie…”
– Mit Vergnügen Hamburg
“Der Krimi lebt vor allem durch die beiden Detektive und deren unfreiwillig amüsante Ticks und Macken.”
– Jens Hagelstein, BZ
“Dieser Mann ist der Shootingstar unter den Berliner Autoren: Berni Mayer hat mit seiner Mandel-Trilogie den Brückenschlag zwischen Krimi und Komik geschafft.”
– Sina Kampe, Berliner Kurier
“Davor zitiert Berni Mayer übrigens noch schnell ’The Great Gatsby’, Bret „Hitman“ Hart und Frank Zander. Anhand dieser Mischung lässt sich schon irgendwie ablesen, worauf es bei ’Der große Mandel’ hinausläuft: Großes Kino, Show-Time – und das alles „ohne Helm und ohne Gurt.”
– Popshot Blog, April 2014
“Ein fetter Abschluss der Mandel Trilogie, dem das Kunststück gelingt, zwischen Ringseil, Tourbus und Walhalla dem stilsicheren Mandel und seinem hinterher hechelnden Kompagnon Sigi eine literarisch rockige Dank- und Ruhmeshalle an die Freundschaft zu bauen.”
– Fast-Forward-Magain, Mai 2014

DER AUTOR:
Berni Mayer, geboren 1974 in Mallersdorf, Bayern, hat Germanistik und Anglistik studiert, war Redaktionsleiter bei MTV und VIVA Online und hat für das Label Mute Records gearbeitet. Berni Mayer lebt mit seiner Familie in Berlin. Er ist Autor und Journalist und arbeitet für diverse Podcasts wie die erfolgreiche True Crime-Reihe Dunkle Heimat. Bei Heyne erschien zwischen 2011 und 2014 die Mandel-Trilogie, im DuMont-Buchverlag sind seine hochgelobten Coming-Of-Age-Romane „Rosalie“ (2016) und „Ein gemachter Mann“ (2019) erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.