Kurzkritik zu Monsters

Das angebliche lowe Budget führt zu einer ziemlich stimmungsschwangeren Andeutungspoesie in New Monstico. Bis zur Hälfte des Films war ich aus dem Häuschen, spätestens ab der obligatorischen Söldnertruppe war ich wieder auf dem Boden. Gesamteindruck bleibt aber positiv wegen der monströsen Landschaftsmalerei, die der platten Immigrationsmetapher fantasievoll die Stirn bietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.