Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (7)

brennerpassLIGA1

Bayern – Wolfsburg 1:0 (0:0)
Das Spiel: Zäher als jede Lederhosen, die man zur Wiesnzeit nicht nur jedem Bayernspieler ausziehen möchte. Dass der Sieg glücklich erfolgt wäre, muss ich aber ins Reich der Sportreporter-Legenden verweisen, denn Wolfsburgs Offensive hatte nicht nur keinen Biss, sie war völlig zahnlos. Ribery spielte zwar verbissen aber dafür meistens ins Nichts, von dem einen quintessenziellen Pass auf Müller abgesehen. Gerade sehr gut im Saft bei Bayern: Boateng und Kroos. Letzerer hat das Spiel nach seiner Einwechslung belebt, und das wo ich bisher Belebung und Toni Kroos als ein semantisches Gegensatzpaar angesehen habe. Dass Schweinsteiger Diego eiskalt eine von hinten geduscht hat, war zwar evtl. rotwürdig, aber sehr amüsant, nicht zuletzt wegen dem Method Acting von Diego.

Frankfurt – Hamburg 2:2 (1:1)
Ich finde die Angriffe von Frankfurt deutlich kreativer als die vom FC Bayern. Dass der HSV am Ende noch ausgleicht, ist wohl unter anderem dem vielgedehnten Begriff der „Moral“ geschuldet. Ob es dafür unbedingt Bert van Marwijk benötigt, wage ich zu bezweifeln, aber so das ist ja beinahe ein Automatismus, dass man nach einem Trainerwechsel gefälligst mal kurz motiviert spielt. So gesehen, hätte auch Michael Oenning zurück kommen können. Alles andere wird die Zeit und Mallorca-Klaus zeigen. Außerdem hat Bert mit seinem freudschen Versprecher auf der Pressekonferenz vor dem Spiel („Raffael ist ein Liebhaber“) die Lacher vorerst auf seiner Seite. Gerade noch Kreuzer im Sport1-Stammtisch gesehen. Muffiger Zeitgenosse, von dem kann die Motivation nicht kommen.

Dortmund – Freiburg 5:0 (2:0)
So muss man sich nicht abschießen lassen, Herr Streich. Beim prächtigen Lupfer von Lewandowski hab ich mich das erste Mal wirklich auf ihn gefreut. Kann man sagen, was man will, Gehaltserhöhung und falsche Berater hin oder her – der Pole geht brav auf die Arbeit und montiert weiterhin Tore als wäre nichts gewesen. Jeder der sagt, der FC Bayern kann ihn nicht brauchen, hat die letzten zwei Jahre keine Dortmund-Spiele gesehen. Dass Klopp seit seinem CL-Anfall einen auf Seneca macht, ist genau so albern wie seine Purzelnamen auf den Pressekonferenzen, siehe: Schmelle, Pistschu, Kehli, Ilki etc.

Leverkusen – Hannover 2:0 (2:0)
Bei Sport1 haben sie es so (oder so ähnlich) formuliert: Die Mannschaft spielt wie ihr Trainer. Karg, sympathisch und erfolgreich. Zu Begeisterungsstürmen reisst das wohl nur Leute wie Jens Peters hin, aber der tabellarische Schulterschluss mit Bayern und BVB ist mehr als gerechtfertigt im Moment.

Hoffenheim – Schalke 3:3 (1:3)
Das regt mich maßlos an Schalke auf. Dass da im Prinzip ein absolutes Spitzenteam versammelt ist (wenn wir von der Defensive mal absehen), das sich jedem System verweigert und das jeden Spieltag nach augenblicklicher Laune und gerade vorhandenem Selbstbewusstsein gestaltet. Dann kommt sowas heraus wie zwei sichere Führungen in einem Spiel zu verspielen. Gisdol war natürlich ehrgeizig, schließlich war er in einem früheren Leben der designierte Jens Keller. Generell: Die TSG ist das neue Bremen. Tore, Tore, Tore -> allerdings hüben wie drüben. Nachtrag: Ich lese grade, man hat Jones suspendiert, woraufhin sich der gleich mal die Brüste machen lässt. Und das wegen einer Leichtsinnigkeit im Spiel. Das ist doch tiefer der Wurm drin. Ein Schalkefan aus meinem Freundeskreis hat schon gemutmaßt, ob das mit Schermän und dem neuen Leitwolf Käving überhaupt gut gehen kann.

Hertha BSC – Mainz 3:1 (0:1)
Sorry, Herthafans, aber das war schon komisch, wie Luhukay plötzlich einen auf Hitzfeld macht und ganz locker für so einen Selbstläufer wie ein Pokalspiel auf dem Betze (auf dem Betze!) schnell 80% des Kaders rausrotiert. Dabei hat er offensichtlich vergessen, dass er die Hertha trainiert und nicht Real Madrid. Hier ist eine Ersatzbank noch eine Ersatzbank. Und schau an, kaum spielt wieder die erste Garnitur, schon ist die alte Souveränität wieder da, zumindest in der zweiten Halbzeit. Mainz hat komplett den Faden verloren. Nach einem grandiosen Saisonauftakt schwer im abtakten (Nico Müller Fußballgott ausgenommen). Und dann noch abgeschossen vom eigenen Ex Allagui. Seit ich Tuchel in der 11Freunde als schlechtes McEnroe-Double gesehen habe, glaube ich eh, dass er mit seinem Job in Mainz im Geiste abgeschlossen hat.

Braunschweig – Stuttgart 0:4 (0:1)
Ja, ja, der allzulustige und allzucoole Torsten „Fuckball“ Lieberknecht. Egal wie unterprivilegiert die Eintracht in der Bundesliga ist, man muss ja nicht spielen wie Sonntagsfahrer und sich von einem halbschlafenden VfB so abledern lassen.

Bremen – Nürnberg 3:3 (2:1)
Dass der Club nach dem frühen Eigentor nicht so richtig in die Gänge gekommen ist, sei ihm verziehn. Dass Bremen aber nach dem furiosen Start (auch dank Neuzugang Garcia) nicht gewinnt, spricht für die Unfertigkeit, nicht aber die Unfähigkeit der Mannschaft. Toll, dass Elia so zurückkommt, ihn fand ich nie so schlimm wie den anderen Ausmusterknaben Arnautovic. Ob ein liegengelassener Sieg aber gleich zu Begeisterungsstürmen a la Dutt („Mannschaft bereitet viel Freude“) hinreißen muss, weiß ich nicht. Andererseits: drei Tore schießen, drei kassieren, das ist beinahe wieder Schaaf-Fußball.

Augsburg – Gladbach 2:2 (1:1)
You don’t fuck with FCA.

TIPPSPIEL
An dem Wochenende gabs beinahe mehr Tagessieger als Spiele. Saunabiber, Iamthief, Doktor Katze, Robert und ElCobra gebührt die Ehre. An der Spitze schon ein bisschen abgesetzt das Feinschmeckerle, wohlgemerkt Tippsiegerin der Vorsaison und der EM-Tipprunde.

1. feinschmeckerle 107
2. martin 100
3. therealstief 98
4. ElCobra 98
5. Toizone 97

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

3 comments / Add your comment below

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.