Brennerpass WM-Studio 2014 (18)

Deutschland – Algerien 2:1 n.V.
Frankreich – Nigeria 2:0 (0:0)

Sicherlich, gemähte Wiese Algerien. Und schlechtestes D-Spiel des Turniers. Das ist kein Paradoxon, das zeigt nur wie minderbemittelt Algerien eigentlich gespielt hat. Schon nach zwanzig Sekunden hat man gesehen, dass die zwar leidlich massiert im Zentrum herumstehen (was ja auch reicht, seit bei der WM per Löw-Duktus gefälligst nix mehr über die Flügel zu gehen hat), und von Zeit zu Zeit den einen oder anderen herzhaften Konter ins Feld stellen, aber das war spielerisch dem deutschen Potenzial himmelhoch unterlegen, so dass ich selbst bei 125 Minuten Sadomaso-Fußball nie auch nur den geringsten Zweifel hatte, dass die Deutschen weiterkommen.

Gelitten habe ich trotzdem wie ein Hund. Die beste Idee von Löw war es zweifelsohne, diesmal nicht Philipp Lahm auf der Sechs spielen zu lassen, sondern Manuel Neuer. Das wars aber schon mit den guten Ideen. Müllers Geracker in allen Ehren, aber der ist kein Robben, man lastet ihm zuviel auf, wenn man das ganze Angriffsspiel auf seine metaphsyischen Angriffe auslegt. Und was ist eigentlich mit Götze? Hat der nicht mal bei einer gewissen Mannschaft in Gelb-schwarz (heute: Borussia Evonik) mit seinen Kniffen von halblinks ganze Landstriche an Gegnern erlegt?

Und fang mir gar nicht erst mit Özil an. Er hat ja der SZ versichert, dass er sein Phlegma und die hängende Aura rechtzeitig zum Achtelfinale ablegt, aber genauso glaubwürdig könnte mir ein Hahn versichern, dass er morgens nicht mehr krähen will. Für Anti-Odonkor (danke, Stephan) Mustafi ist das WM-Aus natürlich ein Fluch, für die weiteren Spiele (Plural?) eher ein Segen, denn irgendwann muss Löw ja mal auf beseeltere Außen wie Durm oder Großkreutz setzen statt auf seinen unbefleckten Musterknaben Mustafi, den keiner anspielt, weil man sich nicht sicher ist, wer das überhaupt ist da draußen so allein auf dem Flügel. No offense, das ist kein schlechter Spieler, aber we’re talking K.O-Runde einer WM.

Überhaupt könnte diese Mannschaft mehr Dortmund vertragen, und das sag ausgerechnet ich. Das Schöne am Turnierfußball ist aber ja, dass der Hybris meist eine Katharsis folgt und man so anhand der eigenen Mangelhaftigkeit eine gewaltige spielerische Evolution innerhalb nur weniger Tage erfahren kann. „Turniermannschaft“ nennt das der Boulevard. Ein Nachtrag noch: Ich hab ja neulich schon gesagt, dass die Freistoßvariante, wo drei über den Ball steigen und einer schießt, albern aussieht und man sich selbst mehr verwirrt als den Gegner. Quod erat the fuck demonstrandum.

Halt, es gab ja noch ein Spiel. Hier meine Notizen dazu. Nigeria forsch, aber ungenau. Bahren für Verletzte sehen aus wie Särge. Lieber Pogba als Drogba. Mehr Zitronenkuchen kaufen.

In other news: Marc Wilmots bereitet sich laut eigener Aussage gegen die USA „auf einen Krieg vor“. Das ist sicher mit Klinsmann so abgesprochen, um den Sport in den Staaten populärer zu machen. Für Soccer interessiert man sich ja nicht so, mit Krieg kriegst du jeden. Statt einer Pressekonferenz mit Klinsi wird hoffentlich auch Obama heute um 15.00 Uhr vor die Presse in einer Rede zur Lage der Nation treten. Oder Hulk Hogan.

2 comments / Add your comment below

  1. Ich wollte nicht drauf eingehen, das Thema war mir schon zu überstrapaziert. Mixed emotions: Ja, hau drauf, Per, das gefällt mir. Und nein, dann sag halt einfach nix zu den Medien oder gib zu, dass das kein gutes Spiel war. Ach letztlich, ist es mir sogar wurscht, was er sagt. Aber merci, hab den Artikel aufmerksam gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.