Brennerpass Bundesliga 2014 /2015 (15)

brennerpass_logo2014

SPIELTAG 15

Augsburg – Bayern 0:4 (0:0)
Mein Mann des Spiels? Nein, heute mal weder Robben noch Rode (ja, ich bin Fanboy von beiden), sondern am liebsten hab ich Manninger im Augsburger Tor zugeschaut. Also entweder der ist Method Actor und hat sich jahrzehntelang auf die Rolle eines wild entschlossenen Bundesliga-Torwarts im Spitzenspiel gegen Bayern München vorbereitet, oder er ist ein bisher unbekannter direkter Nachfahre von Karl Valentin. In jedem Fall ist er ein echter Vollblut-Mime, sein Gesicht hat in jeder Phase die Geschichte dieses Spiels erzählt. Und das mit dieser Hausmeister-Physiognomie – göttlich. Anonsten wieder einmal ein Bayernspiel nach Schema „Take it easy, altes Haus und pass dich erstmal richtig aus“. Man hat wirklich das Gefühl, die Bayern spielen sich 30 Minuten warm und erkunden so ein bisschen die Lage, bis sie die Kriegsbemalung auftragen. Wobei die Eleganz und fluffigen Abläufe eher auf so postmodern trendiges und metrosexuelles Mexiko-Toten-Emo-Make-Up (google Video zu „Prayer in C“) schließen lassen. Wo war ich? Ach so, beim Warmspielen. Natürlich kann man in solchen Selbstfindungsphasen auch Konter finden und der FCB hat Glück gehabt, dass der FCA bei aller Willenstärke und taktischer Finesse keinen besonders bissigen Sturm sein Eigen nennt, dann wiederum haben die Bayern mittlerweile auch nachweislich die beste Defensive Europas und mit Benatia auch einen der besten Verteidiger. Beinahe müßig zu erwähnen, wie gut Robben und Rode in Form sind und was für ein Hochgenuss Lewandowksi-Tore sein könnten, wenn er sie auch tatsächlich mal macht. Und zu Schweinsteiger, Bastians Comeback in der Startelf lässt man eh besser Bilder sprechen. Zum Beispiel das wo Pep seinen Weltmeister küsst und drückt wie die eigene Tochter. Süß.

Schalke – Köln 1:2 (0:0)
Weniger süß -> Schalke. Im Ernst, was sollte das denn? Verständlich, dass Köln sich ab der zweiten Hälfte denkt: „Wenn die nicht wollen, dann gewinnen wir halt“, aber bis dahin hätte man sich schon ein bisschen anstrengen können. Offenbar hat man Di Matteo gesagt, es reicht wenn er in der Tabelle vor Dortmund bleibt. Und jetzt kommt noch was echt spießiges aus meinem Mund: Je mehr der Höwedes als echt okayer Popfußballer im Intro oder bei Wetten Aas auftritt, desto mehr nerven mich seine Fahrigkeiten auf dem Platz – fast so als sei die Bundesliga nur noch Nebensache für einen Weltmeister.

Hertha BSC – Dortmund 1:0 (1:0)
Tja, biblische Gerechtigkeit. Rache des Schiebers. Hätte nur noch gefehlt, dass Weidenfeller von der Bank aufspringt und sich als vierter Spieler selbst einwechselt und dem BVB zur Strafe nochmal drei Punkte abgezogen werden. Und natürlich legt Onkel Jürgen jetzt seinen Arm schützend um Immobile und Ramos, aber die hellsten Punkte am Offensivfirmament sindse halt beide nicht. Karma hängt also immer noch schief beim BVB, aber bald ist die Winterpause und Bruno Labbadia ist grade frei.

Wolfsburg – Paderborn 1:1 (1:0)
Ich finde es enervierend, jede strittige Schiedsrichterentscheidung zu diskutieren, ich interessiere mich eher dafür, wenn Allofs sagt, so hätte sich der Gräfe in München nicht pfeifen trauen. Ich mag die Gemeinheiten, nicht die Feinheiten. Aber ja, in der Summe ist Wolfsburg schon benachteiligt worden, aber Paderborn muss man auch benachteiligt schlagen bei einem Chancenplus von 26 Torschüssen (hab ich jetzt erfunden die Zahl, klingt aber plausibel) und erst recht, wenn man an Bayern dran bleiben will. Allerdings hat Paderborn als einer der ersten kapiert, dass Wolfsburg eine Spitzenmannschaft ist und mit einem entsprechenden Engagement dagegen gehalten. Und das mein ich, wenn ich sage, dass es mich nervt, dass so einige Mannschaften immer nur gegen Bayern ihr Bestes geben. Weiß übrigens nicht genau was ich von Bas Dost halten soll, möchte ihn nicht jetzt schon als Auslaufmodell hinstellen, der kann seinen Rhythmus schon noch finden. Ich finde ihn gar nicht schlecht und auf jeden Fall ist er ein Ehrenmann. Wird eindeutig elferwürdig weggeholzt und sagt im Interview später, er weiß gar nicht, ob das überhaupt ein Elfer gewesen wäre. Nachtrag: Lukas Kruse, Torwartgott.

Leverkusen – Gladbach 1:1 (1:1)
Ja, ist schon toll, wie Levko werkelt, presst und one-toucht. Und die Wunderschüsse von Çalhanoğlu, den man in den 20er-Jahren noch in einen Wanderzirkus dafür gesteckt hätte, sind eine Attraktion. Und dann Gladbach mit ihrer nahezu perfekten Raumaufteilung und den messerscharfen Kontern. Tolle Mannschaften, aber was machen sie denn da nur? Abgeschlagen hinter Wolfsburg herhinken und in der nächsten europäischen Runde sang- und klanglos ausscheiden, oder?

Bremen – Hannover 3:3 (1:1)
Bremen ist nach Dutt endgültig wieder in den Entertainment-Olymp der Vieltorkriegundmach-Mannschaften aufgestiegen (ja, ich weiß, krude Formulierung, schiefe Metapher). Auf jeden Fall hätte man das Spiel anders gestalten (oder überhaupt gestalten) können, hätte man nicht beim 0:1 auf physical comedy gesetzt. Wobei auch der Freistoß von Junuzovic zum Ausgleich ziemlich physical war. Von hier an blind, lautete dann das Motto der beiden Defensiven und schon entstand da dieses herrliche Spiel, das selbst einen Skripnik sichtlich begeisterte und der sollte eigentlich der erste sein, der sich über jeden liegengelassenen Heimpunkt ärgert.

Hoffenheim – Frankfurt 3:2 (1:0)
Das ist Fußball! Hoffenheim dribbelt und doppelpasst unter Leitung von Firmino als sei es die brasilianische Nationalmannschaft von 82 (ernsthaft, schaut euch Becks Vorbereitung zum 1:0 an) und Frankfurt does what Frankfurt does best – not giving a shit. Den eigenen Offensivstiefel ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen. Dieses Mal mit der Betonung auf Verluste.

Mainz – Stuttgart 1:1 (1:0)
Ich habe ja Mainz schon im Abstiegskampf gesehen, aber ich habe nicht mit der Willenlosigkeit der Stuttgarter gerechnet. Nein, das ist polemisch, weil Stevens ja gerade in Echtzeit die Viererketten ordnet und stabilisiert, aber es hat mich schon erstaunt wie wenig leidenschaftlich da zunächst auf den Ausgleich gedrängt wurde. Letztlich für alle Parteien ein Spiel, das man sich bei Schlafmangel dringend nochmals anschauen sollte.

Freiburg – Hamburg 0:0 (0:0)
Apropos müde Kicks. Bemerkenswert ist hier Streichs schlechte Laune in der Pressekonferenz vor (!) dem Spiel. Manchmal glaube ich, dieser Bundesliga-Job ist einfach nichts für ihn.

TIPPSPIEL
Gratuliere zum Tagessieg, thlink! Selbst die Spitzentipper standen relativ ratlos vor diesem Spieltag.

1. Thomas_Pfa1 86
2. Heisenberg 183
3. feinschmeckerle 179
4. Klaus 179
5. Maik 174

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

>> BRENNERPASS TIPPSPIEL 2014/2015: HIER ENTLANG!

5 comments / Add your comment below

  1. Calhanoglu im Wanderzirkus, muharr. Danke dafür. Da vergess ich ja fast meinen jämmerlichen Tipptag mit ganzen zwei Punkten Ausbeute. Dabei ist zwei so eine schöne Zahl, wenn ich mir die Tabelle der 2. Liga anschaue. Wunderschön.

  2. Ja, Miguel, die Zwei liegt ganz im Auge des Betrachters, frag mal Wolfsburg oder Dortmund. Der Spieltag war aber auch mörderig in Sachen Wahrscheinlichkeitsrechnung.

    Und bitte steigt auf. Oder haltet zumindest Lautern davon ab.

  3. Juchuu, immer noch Zweiter, Herbstvizemeister!! Das hast du übrigens schön gesagt mit Lautern, Burnster. Weiß zwar ehrlich gesagt nicht ob der KSC erstligatauglich ist, aber diese Paderborner mit ihrem Winz-Etat schlagen sich ja auch wacker. Anyway, wird sackspanned mit den 6-7 Mannschaften, die da um den Aufstieg mitspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.